Unser Zuhause

 

 Südlich von Schwerin in Brenz wohnen wir, einer doch sehr ländlichen Umgebung mit 520 Einwohnern am Rande der einzigartigen Lewitz. Diese Region hier ist ein artenreiches Vogelschutzgebiet umgeben von Fischteichen, Wälder, Wiesen und einem Pferdegestüt.

 

Wir haben ein eingezäuntes, großes Grundstück, indem unsere Hunde nach Herzenslust herumtollen dürfen. An unserem Grundstück befinden sich Wiesen und auch kleinere Waldstücke die zum spazieren einladen. Für unsere Welpen haben wir viel gebaut damit auch sie sich wohlfühlen, artgerecht ohne Stress heranwachsen dürfen und zugleich ihr Immunsystem von klein an stärken.

 

Wir haben eine kleine aber erfolgreiche immer mit vorbildlich ausgezeichnete Liebhaberzucht sind aber keine Gewerbliche Zucht somit leben wir auch nicht von unseren Hunden. Auch sind wir keine Billigzucht, schauen immer das wir allen ihren Bedürfnissen gerecht werden. Egal ob es sich gerade um unsere ältesten Hunde, der Nachzucht oder unseren Welpen geht.

 

Unsere Nachzucht wird von einem Zuchtwart begutachtet und abgenommen meistens in der siebten Woche. Dann werden auch unsere Bärchen vom Zuchtwart gleich gechipt und alle bekommen ein Zertifikat.

Auch unsere Tierärztin kommt zu uns nach Hause, denn unsere Welpen werden im Alter von acht Wochen noch einmal von Kopf bis zur Rute untersucht. Auch von unserer Tierärztin wird dann ein Gesundheitszeugnis ausgestellt. 

 

Bei uns wird gebarft das schon viele Jahre und aus Überzeugung, dafür kaufen wir auf einem nicht allzu weit entfernten Schlachthof immer frisch für unsere Hunde und den Katzen ein. Da dieses noch zerlegt und abgepackt werden muss haben wir in unserem Hundehaus auch eine Küche mit Tiefkühltruhen und einem Kühlschrank. Da aber nicht jeder so für das Barfen ist lernen unsere Welpen so nebenbei auch das Trockenfutter kennen. Wir haben überall auf dem Grundstück Hundeklappen in den Gebäuden verbaut, damit unsere Lieblinge selbst entscheiden können wo sie sich gerade aufhalten möchten. Dafür stehen reichlich Plätze auf dem Grundstück zur Verfügung, meistens stehen sie aber immer im Weg und verfolgen uns auf Schritt und Tritt, nicht umsonst heißt es ja weiße Schatten 😊

 

Unsere Bärchen sie werden im Haus in einem eigenem Hundezimmer geboren. Wir sind bei jedem werfen dabei und so möchten es auch unsere Hündinnen, denn wir haben eine echt gute Bindung was uns auch sehr Stolz macht. Je nach Entwicklung um die vierte bis fünfte Woche ziehen sie in das Blockhaus, gleich neben dem Wohnhaus. Dort ist ein überdachtes Gehege mit Stein und Holzfußboden. Hier beginnt nun das eingewöhnen an der frischen Luft, neuen Geräuschen und sie werden die Benutzung der Hundeklappe erlernen und somit beginnt auch das trainieren der Stubenreinheit.

Da ist unsere Omi unsere Pia-Mae eine wahnsinns Hilfe. Es wird nicht lange dauern und unser Nachwuchs hat auch dieses Gehege von 40 Quadratmeter vollständig entdeckt und zeigt es dann auch laut und deutlich. Nun dann wird es Zeit sie sind dann 5 bis 6 Wochen alt und möchten noch vieles mehr entdecken. Also steht wieder ein Umzug an, ein Umzug in ein richtig großes Gehege mit ca. 300 Quadratmeter, mit einem beheizbaren Blockhaus, eigener Terrasse mit Schaukel und überdachten aber offenen Spieleparadies. Wir bieten unseren Welpen jegliche Spielsachen an, zum Beispiel, Spieletunnel, Wackelbrett, Brücke, Bällebad und noch vieles mehr, aber unsere Anwesenheit ist oftmals viel schöner. Den berühmten Staubsauger und noch viele wichtige Erfahrungen haben sie schon gesammelt, aber es gibt noch so vieles mehr zu lernen und zu trainieren.

 

 

Von nun an unternehmen wir kleinere Ausflüge in den Wiesen oder auch zu uns ins Haus. Wir unternehmen mit jedem Welpen einzelne Autofahrten sie lernen Menschen groß und klein kennen. Wir lieben unsere Welpen und sind stehts darauf bedacht unsere Bärchen auf das laute und oftmals auch hektische Leben vorzubereiten.

Sollte es mal im Winter zu Kalt oder im Sommer zu warm sein für unsere Welpen dann beziehen sie einfach unser Hundehaus, was im Winter beheizt wird und im Sommer angenehme Kühle Temperaturen hat.

 

 

Unser Nachwuchs bekommt viermal pro Tag frisches Barf, zum Anfang ist es gewolft, dann werden die Stücke immer etwas größer ganz altersentsprechend. Wir geben zum Rindfleisch auch Pansen, Herz, Rindertalg, Blättermagen, Kartoffel oder Nudeln - Reis, gemahlene Eierschalen, Canina Mineralien Junior, Grünlippmuschelextrakt, Lachs oder Leinsamen Öl + püriertes Gemüse. Ab und an auch mal Geflügel und zwischendurch gibt es auch viele Leckerli`s.

Man muss aber keine Sorge haben, bei uns wird auch Trockenfutter mit angeboten das steht den ganzen Tag im Napf und unser Nachwuchs kann sich dort bedienen, sollte der Hunger noch immer so groß sein.

Eine gesunde Ernährung ist so wichtig für ihre Entwicklung.

 

 

Wir verbringen viel Zeit mit unseren Welpen, es bereitet uns so viel Freude bei ihrer Entwicklung zu betreuen und zu betütteln, mit Ihnen zu schmusen und zu spielen, zusehen wie sie ihre Augen das erste Mal öffnen, sie zu zuschauen wie sie ihre ersten Schritte machen. Wir haben sie in dieser Zeit so lieb gewonnen viele können sich das vielleicht nicht vorstellen, aber sie gehören immer wieder fest zur Familie. Auch wenn sie dann schon ausgezogen sind macht man sich noch Sorgen und versucht Ihre Entwicklung auch dann noch mitzuverfolgen. Daher liegt es uns sehr am Herzen Menschen (Familien) mit Verstand und großem Herzen für unsere Bärchen zu finden. Wir legen großen Wert auf den Kontakt auch nach dem Auszug.  Auch versuchen wir durch unsere Erfahrungen immer mit Rat und Tat zu helfen. Also freuen wir uns über jeden Anruf.

 

 

Bei Auszug ab der achten Woche geben wir eine Tasche mit vielen schönen Dingen für das Bärchen mit auf dem Weg, soll es doch nicht ohne Besitz ausziehen. Außerdem bekommen die Familien auch eine Mappe mit allen Untersuchungsergebnissen der Eltern mit. Es sind noch einige Informationen mit enthalten die es Wert sind gelesen zu werden, denn oftmals hat man doch alles wieder schnell vergessen was der Züchter so erzählte. Also bitte nicht vergessen wir haben immer ein offenes Ohr für Sie.

 

 

 

Auch Getränke oder Käffchen mit Kuchen haben wir immer, wenn Sie uns Kennenlernen oder einfach mal so uns Besuchen kommen. Ob Sie gerade auf der Durchfahrt sind oder beim ersten Mal den Nachwuchs kennenlernen möchten, denn ab der vierten Woche ist bei uns schon der Besuch erlaubt.

 

 

 

so schaut es aus bei uns

Siesta im Schweriner Schloßgarten :-)))